Mein Tagebuch mit meinen Erlebnissen mit Bloggi

28.09.2011

Warten auf Bloggi

Meine Familie und ich warten ungeduldig auf Bloggi.
Er sollte eigentlich gestern oder heute bei mir eintrudeln, aber da
meine Vorgängerin, meine Email mit Adressen nicht bekommen hat,
wird er erst morgen auf die Reise geschickt.
Jetzt hoffen wir, das er am Freitag oder spätestens Samstag bei uns ankommt.

Leider habe ich gerade erfahren, das er erst morgen versendet wird.
Schade. Jetzt hoffen wir das er bis Samstag da ist.


29.09.2011

Immer noch warten auf Bloggi

Normalerweise hat er sich heute auf den Weg zu uns gemacht und wir hoffen, das er
morgen oder spätestens übermorgen unbeschadet ankommt.
Wir haben auch schon ein paar Ideen, die wir mit Bloggi verwirklichen wollen.
Dazu aber erst, wenn wir sie erledigt haben.

Zusätzlich will ich Euch noch an die Aktion
 "Bloggi sucht den ultimativen Bloggi Cookie"
erinnern.
Morgen ist der letzte Tag sein Rezept mit Bildern an Bloggi zu senden.


30.09.2011

Bloggi ist endlich unterwegs

Habe eben mit der Gastmama von Bloggi gechattet. Bloggi ist seit heute unterwegs zu uns.
Wir sind schon ganz aufgeregt. Hoffentlich kommt er morgen.

01.09.2011

Bloggi ist endlich da.

12:00 Uhr
Ich mußte eben noch soooooooo lachen.
Wir hatten 11:45 Uhr und ich dachte mir so neben bei: "Mensch der Postbote braucht aber heute lange". Na ja schauen wir mal die Sendeverfolgung an. Dort Stand das er um 06:11 Uhr in den Wagen von der Post und auf den Weg zu mir ist. So jetzt die Stelle wo ich lachen mußte.
Wie ich dies sah, sagte ich zu meinem Mann: "Eigentlich müsste er heute kommen."
Prompt klingelte es an der Haustür und siehe da. Bloggi ist da.



Er war heilfroh, das er endlich aus seinem Reisepaket kam. Es war bärig heiß darin.
Nach unserer Begrüßung, überreichte mir Bloggi ein Mitbringsel.
Vielen Dank dafür.
Ich sollte es direkt auspacken. Habe ich dann auf mehrmaligen drängen von Bloggi gemacht.



Es war eine Tasche von Köln und ein toller Autoaufkleber. Super.

Bloggi war durch die Reise erschöpft und wollte sich erstmal auf der Couch etwas ausruhen.


In dieser Zeit packte ich sein Reisegepäck aus, das ich dann sortierte, da diese durch die Reise etwas unordentlich waren. Dort viel mir auf, das er zwar eine Zahnbürste hatte aber keine Zahnpasta dabei war. Schnell habe ich ihm eine besorgt.


Auch fand ich in diesem Paket eine Tüte mit Keksen von Kneipp, mit einem Zettel darin, das ich mir einen Keks wegnehmen dürfte. Diesen sollte ich probieren und einen kleinen Bericht darüber schreiben.


Bloggi war so erschöpft, das er tatsächlich zwei Stunden geschlafen hat.
Wie er wach wurde, erschrak er etwas, da meine Teddy´s um ihn herrum saßen und warteten, dass er endlich wach würde.

 Damit sich alle besser kennen lernen, haben wir ein Kennenlernspiel im Garten gemacht. Wir hatten alle viel Spaß dabei.

Gegen Abend waren wir auf einem 60. Geburtstag eingeladen, wo mein Mann und mein Sohn mit unserem Karnevalverein eine Spielverpflichtung (Musik machen) hatten. Wir wollten zwar danach direkt gehen, waren aber leider daran gehindert worden. Bloggi hatte sehr viel Spaß dabei.
Leider gibt es davon keine Bilder, da ich leider ausversehen diese Bilder gelöscht habe.
Jeden falls sind wir erst in der Nacht (02:30 Uhr) nach Hause gekommen. Bloggi war begeistert, da er sonst nie so lange wach ist. Daraufhin habe ich ihm gesagt, das dies auch nur eine Ausnahme wäre, normaler weise wären wir um 21:00 Uhr zu Hause gewesen. So jetzt mußte er sich schnell noch die bärigen Zähnchen putzen und ab ins Bett.

02.10.2011

Heute hat Bloggi bis 11:00 Uhr geschlafen. War ja auch verständlich, da er ja erst um viertel vor drei ins Bett gekommen war.
Er hatte einen bärigen Hunger und hat ein riesengroßes Müsli mit Milch und ein Glas Saft verdrückt.



Da es heute ja so heiß war, sonnte sich Bloggi erstmal mit dem kleinen Teddy.
Natürlich haben sich beide erstmal eingecremt.



Etwas später wollten die anderen Teddy´s einige Geschichten von Bloggi, zu seiner Reise, hören.
Er bat mich sein Reisetagebuch zu holen und setzte sich mit den anderen in die Runde.
Er zeigte ihnen, wer schon alles dort reingeschrieben hat und wie toll der Aufenthalt waren und wie spannend er es findet, in so vielen unterschiedlichen Familie rein zukommen.



Danach kam Bloggi auf die Idee Verstecken zu spielen und alle wollten mitmachen. Gott sei Dank hatte mein Mann den Rasen noch nicht gemäht, da man sich dort so gut verstecken kann.



Sogar meine Gismo wollte mit machen.



Danach wollte er unbedingt noch ein Fotoshooting, mit dem Feuerwehr Teddy (den hat er sehr gerne), für die Aktion Bären Herbst. Sie hatten sehr viel Spaß dabei.








Er wollte auch gerne noch ein Bild, wo er, Teddy und ich darauf sind.
 So als Erinnerung. Das haben wir natürlich dann gemacht.


Meine zwei Männer wollten unbedingt heute, bei dem herlichen Wetter, grillen.
Bloggi war Feuer und Flamme. Da ich auf einen sicherheits Abstand bestand, gab ich ihn meinem Sohnemann, der dann aufpasste, dass Bloggi nichts passiert.
Er fand es sehr interessant.




Nach dem Essen, er wollte nur einen Salat und Nachtisch (Vanilleeis mit Erdbeeren), wollte er unbedingt baden gehen. Er fand den Erdbeerduft sehr schön. Vorher putzte er sich aber noch seine Zähnchen. Er hatte viel Spaß beim baden. Dies hat man auch gesehen, da mein Badzimmer leicht Nass war (Milde Ausgedrückt). Aber dies war kein Problem.
Bloggi half mir alles wieder trocken zu machen. Na ja. Jetzt ist eben der Fußboden wieder sauber. Nicht so schlimm. Nach dem baden durfte er noch ein bisschen Fernsehen und dann ging es ins Bett.
Zuerst lag er alleine dort drin, aber dies hat ihm nicht so gefallen. Daher bin ich noch schnell an sein Reisgepäck und holte noch die zwei Begleiter von Bloggi herraus und brachte sie ihm ins Bett. Jetzt schläft er ganz friedlich.









Nach dem baden durfte er noch ein bisschen Fernsehen und dann ging es ins Bett.
Zuerst lag er alleine dort drin, aber dies hat ihm nicht so gefallen.


Daher bin ich noch schnell an sein Reisgepäck und holte noch die zwei Begleiter von Bloggi herraus und brachte sie ihm ins Bett. Jetzt schläft er ganz friedlich.


Ich soll Euch allen eine guten Nacht wünschen.


03.10.2011 
Tag der deutschen Einheit


Mit einem "Wunderschönen guten Morgen", wurde ich von Bloggi und meinem Sohn begrüßt.
Beide haben zusammen den Frühstückstisch gedeckt und frische Brötchen beim Bäcker geholt.
Ich war super überrascht und habe mich riesig darüber gefreut.
Bloggi verdrückte wieder ein riesen Müsli. Es schmeckt ihm ganz gut.

Nach dem Frühstück, fragte er mich, warum heute ein Feiertag ist. Dies sollte ich ihm doch mal beantworten. Natürlich habe ich ihn aufgeklärt und er stellte mir immer mehr fragen dazu.
Also haben wir uns an den Laptop gesetzt und sind ins Internet bei Wikipidia rein um die Informationen zu suchen. Er war voll begeistert, da ich ihn soweit alles dadurch beantworten konnte.



Jedenfalls hatte wir uns heute vorgenommen, da ja Bloggi morgen wieder auf Reisen geht, ihm die Stadt Andernach näher zu bringen. Es war zwar sehr viel Input für den Kleinen, aber er hat riesigen Spaß dabei gebhabt. Ich mußte sehr viele Bilder knipsen, da mit er seiner Mama auch alles zeigen kann. Er hat sogar einen Mann mit einem Drachen gesehen. Hier nun mal ein paar Bilder.


Der Rundeturm an der Stadtmauer


Der Schloßgartenvorplatz


Die Brücke vom Schloßgarten


Kanonenloch


Immer noch der Schloßgarten
Rückansicht


Kanonenkugeln
Bloggi sitzt auf der linken Seite
auf der siebten Kugel




Eine Stückchen römische Knalisation.


Das Wappen von
Rheinland-Pfalz.


Der Mann mit dem Drachen.
Rolandsstatue



Der Rhein.


Andenken von der französichen Partnerstadt
St. Amand


Ansicht des Rheins.
 Dort geht es nach Köln.


Springbrunnen in der Rheinanlage




Das berüchtige Rheintor


Das historische Rahthaus.


Solche Kanaldeckel hat Bloggi
dann auch noch gefunden.


Das Wahrzeichen von Andernach.



Danach haben wir uns einen Milchshake


und ein Eis geleistet.


Es war super lecker.

Unsere letzte Station war der
Funkenbrunnen.
Er wurde von dem größten und
ältesten Karnevalsverein von
Andernach gestiftet.




Und dies endeckten wir nur per Zufall.
Stark oder?????


Hier wollte Bloggi Euch noch etwas
leckeres von Andernach zeigen.


Hier noch ein paar Links zu Andernach.
Wer Lust hat kann gerne mal reinschauen.


Und da wir ja noch Bärenkekse backen wollten, haben wir dies auch noch heute erldeigt.
Bloggi durfte mir bei Teig helfen und später half er meinem Sohn beim ausstechen..



Sogar mein Kater Charlie war
Neugierig und wollte mitmachen.


Hat er nicht den Teig super hinbekommen?


Dafür durfte er ruhig mal ein Stück
vom Teig probieren.


Mein Sohn rollte den Teig aus


und Bloggi drückte die Formen in den Teig.


Jetzt aber schnell in den Backofen,


damit wir solche knusprigen Kekse  bekommen.


Sehr lecker.


Und da Bloggi vom dem ganzen Tag so erschöpft war, liegt er schon seit einer halben Stunde im Bett. Er hat nur noch gegessen, sich gewaschen und die Zähne geputzt. Jetzt schläft er friedlich.
Morgen kommt er noch mit zur meiner Arbeit und dann schicke ich ihn zur nächsten Gastmama.
04.10.2011

Abschied nehmen

Heute müssen wir leider von Bloggi Abschied nehmen. Meine Rasselbande und ich selber sind sehr traurig darüber. Ich hatte natürlich noch ein bisschen mehr Zeit mit ihm, da ich Bloggi versprochen hatte ihn mit auf meine Arbeit zunehmen. Er war richtig Aufgeregt. Als er meinen sogenannten Chefsessel (von Bloggi so genannt) sah, wollte er unbedingt darauf. Natürlich sollte ich davon ein Bild machen.

Dann schaute er sich auf meinem Schreibtisch um und wollte wissen," warum der den so voll aussieht". Darauf habe ich ihm erklärt, dass ich zur Zeit an der Abrechnung sitze und daher keine Zeit für andere Arbeiten (Anträge, Berichte ect.) habe. Daher sieht der Schreibtisch etwas voller aus.


Jedenfalls haben wir dann eine Praxisbesichtigung gemacht (Leider durfte ich keine Bilder davon machen) und Bloggi fand es sehr interessant. Besonders gut gefiehl ihm, das wir zusätzlich Naturheilkunde sowie Akupunktur anbieten. Das fand er richtig Toll.
Mit der Akupunktur konnte er sich zuerst nich Anfreunden, da er Angst vor den Nadeln hatte, aber als er erfuhr, das man Akupunktur auch ohne Nadeln machen kann war er sofort Feuer und Flamme dafür.
Gegen Mittag war es dann soweit. Die Verabschiedung. Mit einem lachenden und einem tränenden Auge schicke ich ihn auf seine weitere Reise. Da er von dem ganzen Morgen so sehr erschöpft war, ging er schlafend auf seine weitere Reise.
Ich wünsche ihm sehr viel Glück und viel Spaß bei seinen nächsten Gasteltern.
UND würde man mich nochmals Fragen, ob ich Bloggi nehmen möchte, würde ich sofort wieder
Ja sagen.



Sitemap